Apfelkuchen mit Zimtglasur

Ich gelte in meinem Freundeskreis seit einigen Jahren auch als das „Zimt-Kind“. Bester Beweis: Zu Weihnachten bekam ich von meinen Schwiegereltern in spé Zimtstangen und den dazugehörigen Hobel – Klar, das war nur ein Gag, aber es spiegelt wunderbar wieder, wie versessen ich auf Zimt bin. Wenn ich backe, so kann man sich nämlich sehr sicher sein, dass zumindest ein Teelöffelchen Zimt seinen Weg in den Teig gefunden hat. Und auch bei Kaffee darf es im Winter ruhig mal eine Prise meines rot-braunen Lieblingsgewürzes sein… Mein absoluter Favorit hierbei: Der Zimt-Latte-Macchiato im Thumel. Das ist ein kleines Szene-Café in Bielefeld; wer „von hier wech“ ist, wird es sicherlich schon kennen – und wer demnächst mal einen Abstecher nach Ostwestfalen-Lippe macht, dem sei das Café dringend ans Herz gelegt! Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich euch heute mein Lieblings-Apfelkuchen-Rezept präsentieren. Es stammt von meiner Uroma mütterlicherseits, und ganz ehrlich: Wer diesen Kuchen probiert hat, der wird verstehen, weshalb ich so auf Zimt abfahre! Die Zucker-Zimt(-Butter) – Glasur ist nämlich einfach der absolute Oberhammer! Aber schmeckt selbst… 😉

 

Oma Klara’s Apfelkuchen

Dauer: 35 min.

Zutaten (Teig):

190g

Mehl

125g

Zucker

125g

Butter (Rama)

2

Eier

1 TL

Backpulver

Zutaten (Belag):

5-6

Saure Äpfel (am besten Boskoop)

100g

Butter

2 EL

Zucker

1 Pck.

Vanillezucker

Mind. 1 TL

Zimt

Gesamt: ca. 3338 kcal (bei 8 Stücken pro Stück ca. 417 kcal)

Zubereitung:

  1. Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verrühren.

  2. Den Teig in eine gut eingefettete (oder mit Backpapier ausgelegte) Backform geben und glatt streichen.

  3. Die Äpfel vierteln, oben, auf ihrer „runden Seite“ einritzen und mit dieser nach oben auf dem Teig verteilen.

  4. Nun 100g Butter in einem kleinen Topf erhitzen.

  5. Unter ständigem Rühren  den Zucker, Vanillezucker und (nach Gefühl) Zimt hinzugeben.

  6. Die Zimtmischung anschließend sofort über dem Teig und den Äpfeln verteilen.

  7. Bei 200° C circa 35 Minuten backen.

Variationen: Statt Äpfeln kann man auch Pflaumen nehmen, die jedoch gut abgetropft sein müssen.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ich liebe Apfelkuchen!
    Liebe Gruesse Monika

    Gefällt 1 Person

    1. Dann nichts wie ran an die Backformen! 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s