Giotto – Torte

Dieses Rezept ist zwar schon etwas älter, aber ich kann es euch einfach nicht länger vorenthalten: Meine Giotto-Torte.

Unschwer zu erkennen: Sie war für eine Goldene Hochzeit. Und hat es bei kochbar.de innerhalb weniger Tage zum „Rezept der Woche“ geschafft. Grund genug also, sie euch heute vorzustellen.

Zugegebenermaßen: Für die schlanke Linie oder den studentischen Geldbeutel ist sie nicht allzu gut geeignet. Aber ab und zu darf man doch auch mal sündigen, oder? Und diese Geschmacksexplosion aus Sahne, Krokant und 108 Giottos ist definitiv jedes anschließende Workout wert! Probiert sie einfach mal bei Gelegenheit aus. Sie eignet sich übrigens auch hervorragend als Geschenk.

Nun aber zum Rezept:

 

Für den Boden:

150 Gramm Margarine

150 Gramm Zucker

4 Eier

200 Gramm gemahlene Haselnüsse

50 Gramm Mehl

1 gehäufter Teelöffel Backpulver

etwas Walnussöl

Zutaten für den Belag:

108 Stück Giottokugeln (12 Stangen á 9 Kugeln)

600 Milliliter Schlagsahne

3 Päckchen Sahnesteif

etwas (Vanille-) Zucker

200 Milliliter Schlagsahne

1 Päckchen Sahnesteif

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Krokant

1 Marzipandecke

1 goldene Marzipanrose

Für den Boden:

Eine runde Springform gut mit Walnussöl einfetten.
Margarine und Zucker cremig rühren. Die Eier unterrühren. Anschließend die gemahlenen Haselnüsse, das Mehl und das Backpulver gründlich unterrühren. Den Teig in die Backform füllen und circa 45 Minuten bei 160°C backen.

In der Form gut auskühlen lassen. Dann (mithilfe eines Messers) aus der Form lösen. Boden auf die vorgesehene Kuchenplatte heben und den Tortenring wieder herumlegen. Gegebenenfalls über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag:

Bis auf 12 Giottos, das Konfekt in einen Gefrierbeutel füllen und ordentlich zerdrücken.

Nacheinander die 600ml Schlagsahne (je 200ml Schlagsahne mit 1 Päckchen Sahnesteif) steifschlagen. Kühl stellen!

200 ml Schlagsahne mit 1 Päckchen Sahnesteif und 1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen und bis zum verzieren in den Kühlschrank stellen.

Die große Sahnemenge (ggf. mit etwas (Vanille-)Zucker) vorsichtig mit den zerdrückten Giottos vermengen. Auf dem Tortenboden verteilen und wieder kühl stellen.

Mithilfe einer Tortenform aus der Marzipandecke einen Kreis ausstechen. Diesen mit einem scharfen Messer in 12 Kuchenstücke teilen.

Den Tortenring um den Kuchen entfernen und mit dem Großteil der kleinen Sahnemenge die Seiten der Torte bestreichen. Etwas Sahne zum Verzieren übrig lassen und wieder in den Kühlschrank stellen. Anschließend das Krokant auf den Tortenseiten verteilen.

11 der Marzipanstücke auf der Tortenoberseite anordnen und die Spitze mit je einem Giotto aufrollen. 1 Stück wird übrig bleiben, da ein kleiner Abstand zwischen den einzelnen „Tortenstücken“ entsteht. In die Mitte der Torte das restliche Krokant streuen und evtl. eine goldene Marzipanrose setzen.

Die übrige Schlagsahne in einen Spritzbeutel füllen und den oberen Tortenrand an der Schnittstelle zwischen Krokant und Marzipan mit Sahne verzieren. Auf jedes Marzipanstück noch 1 Sahne – „Tuff“spritzen.

Alles bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen – und sich selbst mit dem übriggebliebenen Giotto belohnen!

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. backenundkochenmitcarla sagt:

    Hallo :)!
    Das Rezept sieht wirklich super lecker aus! 🙂
    Wenn du Lust und Zeit hast, kannst ja bei mir vorbei schauen!
    Liebe Grüße :)!

    Gefällt 1 Person

  2. Wow sieht die edel aus
    xo & liebste Grüße, Sina
    http://CasaSelvanegra.com

    Gefällt 1 Person

  3. Tanya sagt:

    Wow die schaut ja echt toll aus !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s